Aufsätze zu einer ganzheitlichen Theologie

von Esther Keller-Stocker

Videos von C. G. Jung

vor einem Jahr schlugen zwei Bekannte vor, ich solle doch Kurse über meine Theologie geben. Das mache ich gerne und ich habe nun nach einem Einstieg gesucht. Am besten fange ich mit der Psychologie von C. G. Jung an. Seine Bücher waren mir zur Zeit meines Theologie-Studiums (1980-1985) in Zürich eine grosse Hilfe, mich in der christlichen Religion und in der Theologie zurecht zu finden. Als erstes Buch las ich "Symbole der Wandlung", ein Buch, das mich sehr faszinierte, denn es bot mir Anhaltspunkte, Theologie zeitgemäss zu interpretieren. Dieses Buch möchte ich nun in verschiedenen Videos kommentieren:

In Video 1 stelle ich C. G. Jung und Miss Frank Miller vor. C. G. Jung folgt ihren Schriften und interpretiert ihre beiden Gedichten über den "Schöpfer" und "das Lied von der Motte". Dazu erkläre ich einige Ideen von C. G. Jung, hebe sie hervor und suche nach geeigneten Illustrationen.

In Video 2 beschäftigt sich C. G. Jung vor allem mit der Tragödie von Faust, die J. W. von Goethe geschrieben hatte. Auch hier versuche ich, seine Pointen mit Skizzen und Illustrationen hervorzuheben

In Video 3 geht es immer noch um den Schatten, aber zunehmend auch um den Animus und der Anima und das Gefälle vom archetypischen Ich zum archetypischen Weiblichen, das in unserer Gesellschaft konkret gelebt wird.

Gott
Gott
Römer 3
 

Text und Design: Esther Keller, 29. März 2015